Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Höxter

Tiere & Pflanzen

43.000 verschiedene Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen sind in Nordrhein-Westfalen bisher bekannt. Fast die Hälfte von ihnen ist bereits gefährdet - und der Schwund der Biodiversität - der Artenvielfalt, der genetischen Vielfalt und der Vielfalt an Lebensräumen hält weiter an. Der BUND setzt sich für den Erhalt dieser Vielfalt ein. Für artenreiche Landschaften und für Orte, wo der Mensch Natur erleben kann.

Tiere und Pflanzen im Kreis Höxter

Schmetterlings-Exkursion in der Weseraue im Naturschutzgebiet Grundlose-Taubenborn Schmetterlings-Exkursion in der Weseraue im Naturschutzgebiet Grundlose-Taubenborn  (Beate Storkebaum)

Seit Gründung der Kreisgruppe befassen wir uns auch mit Fragen des Biotop- und Artenschutzes. Damals war über die Vorkommen und Verbreitung der einzelnen Arten oder Artengruppen recht wenig bekannt. Zunächst beschäftigten wir uns vor allem mit Amphibien und Reptilien, z.B. im Rahmen einer Amphibien- und Reptilien-Kartierung im Stadtgebiet Höxter. Später betreuten wir "Krötenzäune" und initierten an geeigneten Stellen dauerhafte Schutzeinrichtungen, das Aufstellen von Hinweisschildern oder beantragten die jährliche Sperrung von Straßen für den Zeitraum der Frühjahrsbewegungen von und zu den Laichgewässern.

Im Laufe der Zeit kamen weiterer Artengruppen hinzu, zum Beispiel Heuschrecken, Libellen oder Schmetterlinge. Am BUND-Projekt "Abenteuer Faltertage" beteiligen wir uns nun schon seit über zehn Jahren. Inzwischen beschäftigen wir uns auch mit Wildbienen.

Unsere Untersuchungsgebiete liegen vor allem im Naturraum "Oberes Wesertal", in der Umgebung von Höxter sowie im Bereich der Flüsse Emmer und Nethe. Wir unternehmen aber auch immer mal wieder Exkursionen in andere Gebiete, in OWL oder im angrenzenden Hessen und Niedersachsen.

Darüber hinaus bieten wir regelmäßig Vorträge, Seminare und Exkursionen an, in bzw. auf denen wir über die Vorkommen der Arten, ihre Habitatansprüche und artspezifische Lebensweise informieren, zum Teil auch gemeinsam mit der örtlichen Volkshochschule, der Hochschule OWL oder der Biologischen Station im Kreis, der Landschaftsstation.

Herpetofauna NRW

Handbuch der Amphibien und Reptilien Nordrhein-Westfalens AK Amphibien und Reptilien NRW (Hrsg.)

Mit diesem Handbuch wurde 2011 ein erster umfassender Überblick über alle in NRW vorkommenden Lurch- und Kriechtierarten vorgelegt. 

Mehr Informationen

Broschüre: Wie hilft man einem Lurch? Broschüre: Wie hilft man einem Lurch?

BUND-Bestellkorb