Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Höxter

Die Emmer im Kreis Höxter

Naturschutzgebiet von europäischem Rang

Quelle der Emmer in Bad-Driburg-Langeland Quelle der Emmer  (Stebra / wikimedia commons / CC BY-SA3.0)

Die Emmer ist ein 61,8 Kilometer langer, linksseitiger Nebenfluss der Weser, der in der Egge entspringt. Die Quelle sowie weite Teile des Oberlaufes liegen im Kreis Höxter. Ihr Einzugsgebiet ist 535 km² groß. 

Die Quelle befindet sich am Osthang des 427 m hohen Rehberges in der Gemarkung Langeland, die zur Stadt Bad Driburg gehört. Anschließend fließt die Emmer vor allem durch forst- und landwirtschaftlich genutzte Gebiete und passiert mehrere Ortschaften bzw. Dörfer, z.B. Langeland, Erpentrup (beide Stadt Bad Driburg), Merlsheim, Himmighausen und Oeynhausen (alle Stadt Nieheim) sowie Gebiete der Stadt Steinheim.

Hauptzuflüsse sind hier der Breitenbach, der Voßbach, der Fischbach, der Mühlenbach (auch Emmerkebach genannt), der Beberbach, der Kabenwiesenbach, der Holmbach, der Heubach sowie die Niese, die zumindest abschnittsweise im Kreis Höxter fließt. Kurz hinter Steinheim verlässt der Fluss das Kreisgebiet, fließt anschließend durch den Kreis Lippe (NRW) und mündet bei Emmerthal im Kreis Hameln-Pyrmont (Niedersachsen) beim Weserkilometer 128,1 in die Weser.

Die Umsetzung der EG-WRRL in NRW

Broschüre: Die Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie in NRW Die Umsetzung der EG-WRRL in NRW

BUND-Bestellkorb