Kreisgruppe Höxter

Kickt die Tonne: Höxter nimmt "die Klimawette" an

03. September 2021 | BUND, Energiewende, Klimawandel, Kohle, Mobilität, Ressourcen & Technik

Bis zur Weltklimakonferenz in Glasgow möchte die Stadt 432 Tonnen CO2 einsparen.

Die Klimawette machte am 31. August 2021 vor dem Stadthaus am Petritor Station in Höxter  (BUND Höxter)

Die Stadt Höxter wettet, in den kommenden Wochen bis zur Weltklimakonferenz, die am 01. November in Glasgow beginnt, 432 Tonnen CO2 einzusparen. Damit nimmt die Stadt an der bundesweiten CO2-Sparaktion "Die Klimawette" teil. Die Aktion will spielerisch aufgezeigen, wie jeder Mensch einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten kann. Ziel ist es, bis zur Weltklimakonferenz eine Million Menschen zu gewinnen, die zusammen eine Million Tonnen CO2 einsparen, das entspricht 1,5 Prozent der Bevölkerung. Auf Höxter heruntergerechnet, ergibt sich die Zahl von 432 Tonnen CO2.

Möglichkeiten, den eigenen CO2-Fußabdruck im Alltag zu verbessern, gibt es viele: Mit dem Rad oder dem ÖPNV statt mit dem Auto fahren, Strom aus erneuerbaren Energien verbrauchen, weniger Fleisch essen, energieeffiziente Elektrogeräte nutzen - wer mitmachen will, findet diese und weitere Tipps sowie alle Informationen zu der Aktion und einen Überblick über das Ranking der Städteliga auf der Seite www.dieklimawette.de. Aus einer Liste von 20 Vorschlägen können sich die Teilnehmer*innen ihren eigenen Vorsatz heraussuchen. Mit einem Lastenrad und einer Tonne CO2 im Gepäck hat sich Dr. Michael Bilharz unter dem Motto "Kickt die Tonne!" auf eine Tour durch Deutschland begeben, um die Klimawette öffentlich bekannt zu machen.

Der Initiator der Aktion vom Verein "3 fürs Klima" ist Mitarbeiter beim Umweltbundesamt in Dessau (Sachsen-Anhalt). Von dort aus hat er sich auf eine Tour quer durch Deutschland aufgemacht. Mehr als 6.000 Kilometer in 100 Tagen wird Dr. Bilharz bis Anfang Oktober dabei zurücklegen und rund 200 Städte besuchen. Höxter war die 141. Stadt. Empfangen und begrüßt wurde der Klimaaktivist am 31. August 2021 vor dem Stadthaus am Petritor von Bürgermeister Daniel Hartmann. Dieser nahm die Herausforderung der "Klimawette" an und zeigte sich zuversichtlich, dass die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Höxter dieses Ziel erreichen. Um den Deal zu besiegeln, kickten Dr. Bilharz für den Verein "3 fürs Klima", Bürgermeister Hartmann für die Stadt und Hanns-Dieter Mitzka für den BUND Höxter - mit Boxhandschuhen ausgestattet - symbolisch eine Tonne CO2 um (Motto: Kickt die Tonne!).

Klimaschutz als sportliche Herausforderung

„Klimaschutz geht leichter, wenn man ihn nicht als Belastung, sondern als sportliche Herausforderung begreift", sagt Dr. Michael Bilharz. „Beim Sport legen wir uns oft mächtig ins Zeug und haben Freude daran. Warum soll das nicht auch bei der Sicherung unserer Lebensgrundlagen möglich sein?" Die Weltklimakonferenz, auf der die Ziele für die kommenden fünf Jahre festgelegt werden, erachtet er als "wichtiger als die Bundestagswahl". Vom angestrebten Ziel, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, sei man noch weit entfernt, derzeit sei man bei etwa 2,5 bis drei Grad. Zwar gehe die Bewegung in Richtung dieser Marke, doch der aktuelle Weltklimabericht der Vereinten Nationen mache klar, dass "uns die Zeit davonrennt. Das Tempo, das wir aktuell einschlagen, reicht nicht. Wenn eine Tonne CO2 pro Jahr und Person eingespart wird, können wir Anfang der 2030er Jahre klimaneutral sein."

Pressemitteilung: Die Klimawette macht Station in Höxter vom 27. August 2021 (pdf).

Zur Übersicht