Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Höxter

Das Insektensterben und seine Folgen

27. Oktober 2018 | BUND, Lebensräume, Naturschutz, Schmetterlinge, Umweltgifte, Wildbienen

Vortrag am Mittwoch, den 07. November 2018, in der Volkshochschule (VHS) Höxter.

Luzerne-Blattschneiderbiene  (BUND)

Im Oktober 2017 veröffentlichte der Entomologische Verein Krefeld die Ergebnisse einer 27-jährigen Studie v.a. aus Nordrhein-Westfalen. Dabei wurde in etwa sechzig Schutzgebieten festgestellt, dass sich die Biomasse der Insekten um mehr als 75 Prozent verringert hatte. Dieser negative Trend wird auch an den Roten Listen der gefährdeten Arten deutlich, die seit Jahren eine allgemeine zunehmende Artenarmut anzeigen.

Die Diskussion über die Ursachen und Folgen wird teilweise kontrovers geführt, wobei die heutige Land- und Forstwirtschaft wahrscheinlich eine mitentscheidende Rolle spielt. Aus diesem Grund haben die Volkshochschule Höxter-Marienmünster und der Naturkundliche Verein Egge-Weser einen kompetenten Referenten eingeladen, der die Problematik anhand sachlicher Details darstellen wird. Dr. Kai Füldner ist Leiter des Naturkundemuseums in Kassel, Forstwissenschaftler und Schmetterlingsexperte. Er hat dort die Ausstellung „Ausgesummt“ organisiert und wird in seinem Vortrag "Insektensterben und seine Folgen" ausführlich über das Thema informieren.

Die Veranstaltung beginnt am Mittwoch, den 07. November 2018, um 20 Uhr in der Aula der Volkshochschule Höxter, Möllingerstraße 9, und ist kostenfrei.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb