Kreisgruppe Höxter
Mitglied werden Jetzt spenden
Kreisgruppe Höxter

Auf nach Lützerath: Räumung verhindern!

05. Januar 2023 | BUND, Energiewende, Klimawandel, Kohle, Ressourcen & Technik

Die 1,5 Grad-Grenze verläuft vor Lützerath - auf zur Demo in Lützerath am 14.01.2023.

Auf nach Lützerath! - Demo am 14. Januar 2023  (BUND NRW)

Lützerath ist mehr als ein Symbol: Der Erkelenzer Weiler und dessen widerspenstige Bewohner*innen versperren den RWE-Baggern den Weg zur Erweiterung des Tagebaus Garzweiler nach Westen. Bis 2030 sollen da - wenn es nach RWE und der Landesregierung geht - noch 280 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert werden, viel mehr, als das Klima verträgt. Deshalb ruft der BUND zusammen mit seinen Verbündeten zum Protest gegen die Räumung Lützeraths auf.

Diese ist für den Januar geplant. Der Landrat des Kreises Heinsberg hat am 22.12.2022 eine Räumungsverfügung erlassen. Lützerath wird damit zum Sperrgebiet. Gemäß der Verfügung ist "ab dem 10.01.2023 mit der Ergreifung von Maßnahmen der Verwaltungsvollstreckung durch Ausübung von unmittelbarem Zwang" zu rechnen. Die Polizei rechnet mit einem wochenlangen Einsatz. Bis zum Ende der Rodungsperiode am 28. Februar 2023 soll Lützerath geräumt und alle Bäume gerodet sein.

Der Protest gegen die Räumung wird bunt und vielfältig sein. Wir nehmen unsere demokratischen Rechte wahr, treten ein für die fossilfreie Zukunft und stellen uns dagegen, dass Klimaaktivismus kriminalisiert wird. Am Samstag, 14. Januar 2023 um 12 Uhr demonstrieren wir zwischen Dorf und Kohlebagger und fordern: Lützerath bleibt!

Alle Demo-Infos

Zur Übersicht