Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Höxter

Wir haben es satt!

Für eine ökologischere Landwirtschaft und gutes Essen für alle!

Wir haben es satt! - Demonstration für eine andere Agrarpolitik

Wir haben es satt! - Demonstration in Berlin Wir haben es satt! - Demonstration in Berlin  (Dirk Jansen)

Eine zukunftsfähige Agrarreform, das forderten zehntausende Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der "Wir haben es satt!"-Demonstration zum Auftakt der "Grünen Woche" in Berlin. Lautstark, kreativ, bunt und entschlossen machten die Demonstrantinnen und Demonstranten unmissverständlich klar: Schluss mit der falschen Agrarpolitik. "Wir haben Agrarindustrie satt!" Unter dem Motto: "Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen" zog ein Protestzug durch das Regierungsviertel, angeführt von rund 170 Traktoren. Auch am Brandenburger Tor bot sich ein farbenfrohes Bild: Menschen in bunten Tierkostümen, Ballons in Form von überlebensgroßen Insekten und zahllose Transparente. Auf einer Rednerbühne gaben Sprecherinnen und Sprecher verschiedener Organisationen ihre Statements ab.

Zur Demonstration aufgerufen hatte ein breites Bündnis aus über 100 Umwelt-, Tier- und Naturschutz-Organisationen, Landwirten und kritischen Verbraucher*innen. Zahlreiche Aktive des BUND aus dem Weserbergland und Ostwestfalen-Lippe waren gemeinsam in Bussen nach Berlin gereist, um für eine umfassende Agrarwende und eine ökologischere, umwelt- und tierschutzgerechte Landwirtschaft und gutes Essen zu demonstrieren. 

Mehr Informationen 

Wir haben es satt! - Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen!

9. Wir haben es satt - Demonstration in Berlin 9. Wir haben es satt - Demonstration in Berlin  (BUND)

Für eine bäuerlich-ökologischere Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung, für Klimagerechtigkeit und gutes Essen geht der BUND gemeinsam mit zahlreichen weiteren Organisationen 2019 wieder in Berlin auf die Straße. Bei der "Wir haben es satt!"-Demo am 19. Januar 2019 vor dem Brandenburger Tor demonstrieren wir unter dem Motto "Der Agrarindustrie den Geldhahn abdrehen!" gegen die Industrialisierung der Landwirtschaft.

Die BUND-Kreisgruppe Höxter organisiert eine gemeinsame Anreise mit dem Bus der BUND-Kreisgruppe Lippe. Dazu werden Fahrgemeinschaften gebildet. Der Zustieg erfolgt dann um 6:30 Uhr am Bahnhof Lemgo, Rückfahrt gegen 17 Uhr ab Berlin. Teilnahmegebühr: 20 € für Erwachsene, 15 € Jugend (ab Lemgo). Anmeldung bei Irene Büttner, Tel.: 05276 - 683, E-Mail: irebuet(at)gmx.de.

Wir haben es satt! – Alarmschlagen für gute Landwirtschaft

8. "Wir haben es satt!" - Demonstration in Berlin 8. "Wir haben es satt!" - Demonstration in Berlin  (BUND)

Am 20. Januar 2018, zum Auftakt der weltgrößten Agrarmesse „Grüne Woche“, treffen sich Landwirtschaftsminister und -ministerinnen aus der ganzen Welt in Berlin. Als Gastgeberin der Agrarministerkonferenz steht   die Bundesregierung dann im Licht der Weltöffentlichkeit. Während drinnen Verhandlungen und Entscheidungen über das Essen und die Landwirtschaft fallen, wird draußen Druck für die globale Agrar- und Ernährungswende und für gerechten Handel gemacht. Ab 11 Uhr findet diesmal bereits zum achten Mal die Großdemonstration „Wir haben es satt!“ statt, zu der der BUND zusammen mit einem breiten Bündnis aus insgesamt 50 Verbänden von Aktivisten, Landwirten, Imkern und Verbrauchern aufruft. Es werden mehr als 10.000 Menschen erwartet, die gemeinsam für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und eine nachhaltige Agrarreform eintreten. Mit bunten Plakaten, Fahnen, kreativen Sprüchen und lautem Trommeln auf den mitgebrachten Kochtöpfen werden sich auch Aktive der BUNDjugend aus ganz Deutschland dem Demonstrationszug anschließen.

Der BUND fordert eine Agrar- und Ernährungswende insbesondere von der neu zu bildenden Regierung. Gesunde und umweltverträglich hergestellte Lebensmittel sollen in der Region von Bäuerinnen und Bauern erzeugt werden, vom Lebensmittelhandwerk regional weiterverarbeitet   werden und zu fairen Preisen und Marktbedingungen verkauft werden. Der Handel soll sich an den Bedürfnissen der Menschen und nicht an den Interessen der internationalen Konzerne orientieren. Mehr allgemeine Informationen zur Demo gibt es auf der Website www.wir-haben-es-satt.de.

Aus dem Kreis Höxter können sich Interessierte für die Busfahrt nach Berlin beim BUND Lippe anmelden. Folgende Haltestellen sind vorgesehen: Detmold Bahnhof 5:00 Uhr, Lage Bahnhof 5.15 Uhr, Lemgo Bahnhof 5.30 Uhr, Kalletal „Alte Post“ 5.45 Uhr und Autohof A2 Lauenau 6.30 Uhr.

Rückfahrt gegen 16.00 Uhr. Teilnahmegebühr 20 € Erwachsene, Jugendliche und Hartz-IV-Empfänger kostenlos. E-Mail Anmeldung: berlin(at)bund-lippe.de oder Mobil unter 0171 93 46 878.

Wir haben es satt! - Agrarkonzerne, Finger weg von unserem Essen!

Aufruf zur 7. "Wir haben es satt!" - Demo am 21. Januar 2017 in Berlin Aufruf zur 7. "Wir haben es satt!" - Demo am 21. Januar 2017 in Berlin

Wir haben es satt! Der BUND ruft zur Großdemonstration gegen Agrarkonzerne, Tierleid und undemokratische Handelsabkommen auf. Am Samstag, den 21. Januar 2017 heißt es ab 12 Uhr in Berlin wieder: Wir haben es satt! Gemeinsam mit Bäuerinnen und Bauern, Tier-, Umwelt- und NaturschützerInnen, ImkerInnen, GärtnerInnen, dem Lebensmittelhandwerk, Aktiven der Entwicklungszusammenarbeit, kritischen Verbrauchern und engagierten Jugendlichen wie der BUNDjugend treten wir für eine sozial-ökologische Agrarwende, für gutes Essen für alle und Demokratie statt Konzernmacht ein.

Kommen Sie zur Demo. Es gibt eine bundesweite Mitfahrbörse. Einen Überblick über BUND-Busse und Bahnfahrten aus Nordrhein-Westfalen sowie weitere Informationen zur Demonstration erhalten Sie hier. Die BUND-Kreisgruppe Höxter bietet Mitfahrmöglichkeiten in einem Bus ab Bad Driburg, Brakel und Marienmünster an. Der Fahrkostenbeitrag beträgt 20 € , ermäßigt 10 € . Anmeldungen und weitere Informationen bei Irene Büttner, Tel.: 05276 - 683, e-Mail: irebuet(at)gmx.de.

6. Wir haben es satt! - Demonstration in Berlin

"Wir haben es satt!"-Demo in Berlin "Wir haben es satt!"-Demo in Berlin  (Ingeborg Gockeln)

Wie eine Riesenschlange zog sich der kilometerlange Demonstrationszug am 16. Januar 2016 durch Berlins Mitte. 109 Traktoren und rund 20.000 Menschen aus dem ganzen Land beteiligten sich daran. Schon am späten Vormittag versammelten sich zahlreiche Menschen zur Auftaktveranstaltung am Potsdamer Platz. Auf der Rednerbühne gaben viele der beteiligten Organisationen ihre Plädoyers ab: Wir haben es satt, wir wollen keine industrielle Landwirtschaft, wir sind gegen die Vergiftung der Umwelt, gegen Tierqual in Massenfabriken - so die Forderungen.

Aus dem Kreis Höxter fuhr eine Gruppe im Bus nach Berlin, organisiert vom BUND und den Grünen, unterstützt von einem Demeter- und zwei Bioland-Betrieben. 

Kommen Sie mit uns zur Demo nach Berlin!

6. "Wir haben es satt!"-Demo in Berlin 6. "Wir haben es satt!"-Demo in Berlin

Am 16. Januar 2016 heißt es in Berlin wieder: "Wir haben es satt!" Setzen Sie mit uns ein Zeichen für eine ökologisch ausgerichtete, umwelt- und tierschutzgerechte Landwirtschaft und kommen Sie mit uns auf die Straße! Die BUND-Kreisgruppe Höxter bietet Plätze im Bus an. Abfahrten: 5:30 Uhr Bad Driburg Bahnhof, 5:45 Uhr Brakel Bahnhof, 6 Uhr Höxter (am ehem. Hallenbad, Luisenstraße), 6:15 Uhr Holzminden am Haarmannplatz. Kosten: 20 Euro (normal), 10 Euro (ermäßigt). Anmeldung bei Irene Büttner unter Tel.: 05276-683 oder irebuet(at)gmx.de.

EU-Agrarpolitik - einfach erklart

Broschüre: EU-Agrarpolitik - einfach erklärt Broschüre: EU-Agrarpolitik - einfach erklärt  (BUND)

Europas Agrarlandschaften sind vielfältig und die politischen Herausforderungen groß. Aus diesem Grund wurde vor über 50 Jahren die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik – kurz GAP – auf den Weg gebracht. Heute ist kein anderer Wirtschaftsbereich in der Europäischen Union (EU) so stark durch EU-Regeln geprägt wie die Landwirtschaft. 

Mehr Informationen

Agrar-Atlas 2019

Agrar-Atlas 2019: Daten und Fakten zur EU-Landwirtschaft Agrar-Atlas 2019: Daten und Fakten zur EU-Landwirtschaft  (BUND)

Fleischatlas 2018

Fleischatlas 2018 Fleischatlas 2018: Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel  (BUND)

Konzernatlas 2017

Konzernatlas 2017: Daten und Fakten über die Agrar- und Lebensmittelindustrie Konzernatlas: Daten und Fakten über die Agrar- und Lebensmittelindustrie.

Fleischatlas 2016

Fleischatlas 2016: Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel Fleischatlas: Daten und Fakten über Tiere als Nahrungsmittel.

Bodenatlas 2015

Bodenatlas 2015: Daten und Fakten über Acker, Land und Erde Bodenatlas: Daten und Fakten über Acker, Land und Erde.

Broschüre: Lügen der Agrarindustrie

Die Lügen der Agrarindustrie und die Fakten, 12/2013 Broschüre: Die Lügen der Agrarindustrie und die Fakten  (BUND)

BUND-Bestellkorb