Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Höxter

Zukunft für einen Nationalpark in der Senne!

02. Juni 2018 | BUND, Lebensräume, Naturschutz, Wildnis

Naturschutzverbände rufen zur Unterschriftenaktion auf!

Zukunft für den Nationalpark Senne!  (BUND)

„Zukunft für einen Nationalpark in der Senne“ lautet das Motto, mit dem sich die beiden größten deutschen Naturschutzverbände BUND und NABU zusammen mit der LNU, attac, dem Förderverein Nationalpark Senne-Eggegebirge, Greenpeace Paderborn und der Arbeitsgemeinschaft der Paderborner Natur- und Umweltschutzverbände gegen eine geplante Änderung des Landesentwicklungs-plans (LEP) in Nordrhein-Westfalen (NRW) wenden. Nach einem Kabinettsbeschluss vom 15. April 2018 soll die Option gestrichen werden, dass nach Aufgabe der militärischen Nutzung des Truppenübungsplatzes Senne dort ein Nationalpark errichtet werden kann.

Auf der Internetseite www.unsere-senne.de haben die Naturschutzverbände jetzt eine landesweite Unterschriftenaktion gestartet. Mit dem Slogan „Unsere Senne“ soll deutlich gemacht werden, dass es nach 125 Jahren militärischer Nutzung an der Zeit ist, diesen einzigartigen Naturraum sowohl als Schutzgebiet zu sichern als auch für Menschen erlebbar zu machen. Ein solch großes Naturgebiet, in dem über 100 Jahre lang schädliche Einflüsse industrieller Landwirtschaft und anderer Nutzungen herausgehalten wurden, gibt es kein zweites in NRW. Jetzt gilt es, dieses einzigartige Naturerbe vor schädigenden Nutzungen gleich welcher Art zu bewahren. Gutachten hatten bestätigt, dass dafür nur die höchste Schutzkategorie, die das deutsche Naturschutzrecht kennt, in Frage kommt. „Die Senne muss der 17. Nationalpark in Deutschland werden!“ fordern daher die NRW-Naturschutzverbände mit ihrer Unterschriftenaktion.

Bürgerinnen und Bürger können jetzt bis Mitte Juli bei der Landesregierung Widerspruch gegen die geplante Änderung des Landesentwicklungsplanes einlegen. 

Zur Online-Aktion

Träger der Aktion sind: BUND NRW, NABU NRW, LNU, attac, Förderverein Nationalpark Senne-Eggegebirge, Greenpeace Paderborn und die Arbeitsgemeinschaft der Paderborner Natur- und Umweltschutzverbände.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb