Kreisgruppe Höxter

Fledermaus willkommen

Rund 1000 Fledermausarten gibt es weltweit. In Deutschland wurden bisher 25 und in Nordrhein-Westfalen 19 Arten nachgewiesen. In Ostwestfalen-Lippe führt der BUND derzeit ein Citizen Science Projekt zur Bestandserfassung von Fledermausquartieren durch. Machen Sie mit!

Fledermaus willkommen Fledermaus willkommen  (BUND)

Im Rahmen eines Citizen Science Projekts* führt der BUND eine Bestandserfassung von Fledermausquartieren in Ostwestfalen-Lippe (OWL) durch. Dabei soll gleichzeitig eine Zählung der Fledermäuse an allen Quartieren stattfinden, um einen besseren Überblick über die Fledermausbestände in der Region zu erhalten. Bislang ist über den Bestand und die Bestandsentwicklung der Fledermäuse wenig bekannt, selbst bei vergleichsweise häufigen Arten, wie z.B. der Zwergfledermaus. Und das, obwohl die Art oft an Gebäuden lebt und dem Menschen damit sehr nahe ist.

Die simultane Zählung soll dabei helfen, mehr über das Vorkommen von Fledermäusen in unseren Dörfern und Städten zu erfahren. Je mehr Menschen mitmachen, umso besser. Daher bittet der BUND alle „Besitzer“ von Fledermausquartieren, am „ihre Mitbewohner“ beim Ausflug aus dem Quartier zu zählen.

  • Dabei soll an einem Termin im Juni entweder am 12.06. oder 13.6.2020 gezählt werden.
  • Zusätzlich auch im Juli entweder am 03.07. oder 04.07.2020.

Am besten postiert man sich dazu kurz vor Sonnenuntergang schräg unterhalb des Ausfluges der Tiere. Die Silhouetten der Fledermäuse sind dann vor dem noch hellen Himmel gut zu sehen, eine Taschenlampe sollte man nicht benutzen, das kann die Tiere stören. Der genaue Ausflugszeitpunkt ist von Art zu Art verschieden, beginnt bei der häufigsten Art, der Zwergfledermaus, aber kurz vor Sonnenuntergang. Zum Zeitpunkt der geplanten Zählungen geht die Sonne gegen 21:45 Uhr unter. Spätestens ab einer halben Stunde vor Sonnenuntergang sollte das Quartier beobachten werden.

Jetzt ist schnelles Mitzählen gefragt, denn die Tiere fliegen recht zügig nacheinander aus. Gut 30 Minuten nach dem ersten Tier ist dann oft schon alles vorbei, es kann sich aber auch länger hinziehen. Man sollte so lange beobachten, bis mindestens zehn Minuten lang kein Tier mehr ausgeflogen ist.

Da die Sichtung der Fledermäuse in der Dämmerung oftmals nicht einfach ist, stellt der BUND zur Zählung kostenlos einen Fledermausdetektor zur Verfügung, mit dem die Ultraschallrufe der Fledermäuse für das menschliche Ohr hörbar werden. Die Bedienung des Geräts ist einfach und erfordert keine besonderen Kenntnisse.

Falls Ihnen ein Fledermausquartier bekannt ist, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie dieses bei uns melden und bei der Fledermauszählung mitmachen. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zum Schutz dieser besonderen Tiere. Auch wenn in diesem Jahr keine Fledermäuse bei Ihnen waren oder die Tiere bereits wieder ausgezogen sein sollten, ist das eine wichtige Information für den BUND und wir würden uns über eine Rückmeldung freuen.

Für Fragen oder Rückmeldungen kontaktieren Sie uns gern unter:

Email: fledermausschutz(at)bund.net oder Tel.: 0170-76 190 35. Sie können für Ihre Fledermausmeldung auch dieses Online-Formular verwenden.

*„Bürgerwissenschaft“ - wissenschaftliche Projekte, bei denen Nichtwissenschaftler*innen und Wissenschaftler*innen zusammenarbeiten und neue Erkenntnisse gewinnen.

Fledermäuse

Pestizide - eine Bedrohung für unsere Fledermäuse Broschüre: Pestizide - eine Bedrohung für unsere Fledermäuse  (BUND)

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts gehen die Bestände bei Fledermäusen stark zurück. Grund dafür ist der Einsatz von Insektiziden in der Land- und Forstwirtschaft sowie von Bioziden in menschlichen Siedlungen. Die Broschüre klärt auf und zeigt Wege zum Schutz von Fledermäusen auf.

Mehr Informationen

Insekten schützen!

Insekten schützen Insekten schützen! - Eine Anleitung für Garten, Haus und Alltag  (BUND)

BUND-Bestellkorb